LÜFTUNG



Regelmäßiges Lüften ist in der aktuellen Situation wichtiger denn je,
 Dabei kann jedoch viel der teuren Heizenergie verlorengehen. 
 
Um einen ständigen Luftaustausch sicherzustellen, ist eine Lüftungsanlage unumgänglich.
Sie versorgt die Wohnräume mit Frischluft und bringt die verbrauchte Luft nach draußen.
 
Zusätzlich schützt die Lütungsanlage ihr Gebäude vor zu hoher Feuchtigkeit und Schimmelbildung.

Grundsätzlich wird bei der Lüftung in 2 Varianten unterschieden.
Image
Dezentrale Lüftungsanlage


Die dezentrale Lüftung besteht aus mehreren einzelen Geräten die direkt an der Innen- oder Außen­wand der zu belüftenden Räume des Hauses installiert werden und können besonders gut bei Sanierungen in bereits be­stehen­de Gebäude integriert werden.

Das Gerät saugt die verbrauchte Luft ab und bringt Frisch­luft von außen in das Gebäude. Im Wärme­tauscher innerhalb des Gerätes gibt die verbrauchte Luft Ihre Wärme an die frische ab und wärmt diese so vor, ohne dabei mit ihr in Berührung zu kommen.

Der integrierte Luft­filter sorgt für saubere Luft und vermeidet das eindringen von Pollen und Insekten. 
Image
Zentrale Lüftungsanlage


Eine zentrale Lüftungsanlage besteht aus einem zentralen Lüftungs­gerät, von dem aus die Luft im Haus verteilt wird. Über ein Verteilsystem mit Lüftsungsrohren in Betondecke und Mauerwerk werden die einzelnen Zu- und Abluftventile versorgt.

Die Zuluftventile versorgen Wohn- und Schalfräume mit frischer Luft. Die abgesaugte Luft aus Küche, Bad, WC, usw. wärmt über den Wärmetauscher die einströmede Luft vor.

Bei dieser Variante sind lediglich zwei Durch­lässe in der Außen­wand notwendig. Da die Technik sich an einem Ort befindet ist diese Variante sehr leise.